Anne Frank Zentrum
Facebook Instagram
Liebe Leserin, lieber Leser,
im letzten Monat fand ein weiterer Höhepunkt in unserem diesjährigen Veranstaltungskalender statt: Die Ehrung der Anne Frank Botschafter*innen! Die insgesamt 48 Jugendlichen freuten sich sehr über die Auszeichnung und die anerkennenden Worte des Zeitzeugen Zvi Aviram, der im Rahmen der Ehrung bei einem Podiumsgespräch darauf hinwies, wie wichtig ihr Engagement gegen Antisemitismus, Rassismus und jegliche Diskriminierung ist. Auch in den kommenden Monaten stehen wichtige Veranstaltungen von uns an. Über diese und andere Neuigkeiten aus unseren Arbeitsbereichen informiert Sie dieser Newsletter.

Es grüßt Sie herzlich
Patrick Siegele, Direktor
Unterschrift Patrick Siegele, Direktor
Patrick Siegele, Direktor

AKTUELLES

Die neuen Freiwilligen im Anne Frank Zentrum
Die neuen Freiwilligen im Anne Frank Zentrum © Anne Frank Zentrum

Neu im Team!

Seit September gibt es drei neue FSJlerinnen und eine Gedenkdienerin im Anne Frank Zentrum. Ein Jahr lang werden sie uns tatkräftig unterstützen. Annika Hildebrecht arbeitet im Bereich Jugendnetzwerk, Lina-Marie Huckshold im Berliner Ausstellungszentrum, Katharina Wurzinger im Bereich Wanderausstellungen und Amelie Stock in der Öffentlichkeitsarbeit. Wir freuen uns sehr und heißen sie herzlich willkommen.
Das Anne Frank Zentrum in Berlin
Eingang zu unserer Ausstellung in Berlin © Anne Frank Zentrum, Foto: Gregor Zielke

Verstärkung gesucht: Leitung Kommunikation (m/w/d) sowie freie Mitarbeiter*innen für die Ausstellung

Aktuell haben wir mehrere Stellen ausgeschrieben: Die Leitung unseres Kommunikationsbereichs ist neu zu besetzen. Der Arbeitsbereich umfasst die gesamte Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, die interne Kommunikation und die Organisation von Veranstaltungen. Weiterhin suchen wir  für die Berliner Ausstellung junge, engagierte Menschen im Alter von 18 bis 23 Jahren als freie Mitarbeiter*innen für die pädagogische Arbeit mit Schul- und Jugendgruppen. Details zu den Stellenangeboten sind auf unserer Website zu finden.
Zu den Stellenausschreibungen



AUSSTELLUNG BERLIN

Cover des Buchs »Attentäter« von Lutz van Dijk
Cover des Buchs »Der Attentäter« von Lutz van Dijk © Verlag Neuer Weg

Autorenlesung mit Lutz van Dijk aus »Der Attentäter«

Termin: Mittwoch, 23.10.2019, 19.30 bis 21.00 Uhr
Ort: Anne Frank Zentrum, Rosenthaler Straße 39, 10178 Berlin

Der Schriftsteller Lutz von Dijk liest im Anne Frank Zentrum aus seinem Buch »Der Attentäter«. Der Roman erzählt die Geschichte von Herschel Grynszpan. Der damals 17-jährige Jude verübte am 7. November 1938 einen Anschlag auf Ernst vom Rath, einen Beamten der deutschen Botschaft in Paris. Die Nationalsozialisten nutzten die Tat als Vorwand, um die bereits seit langem geplanten Novemberpogrome gegen die Juden in Deutschland zu initiieren. »Der Attentäter« ist eine historische Studie mit sorgfältig recherchierten Daten und Dokumenten. Gleichzeitig handelt es sich um eine fiktive Geschichte in Bezug auf die dargestellten Gefühle und Gedanken von Herschel sowie die Rahmenhandlung. Das Buch wurde 2019 aktualisiert. Die Lesung ist öffentlich, die Teilnahme kostenlos. Um Anmeldung wird gebeten unter veranstaltung@annefrank.de
Führung für Lehrkräfte
Führung für Lehrkräfte © Anne Frank Zentrum, Foto: Ruthe Zuntz

Führungen für Lehrkräfte durch  »Alles über Anne« in Berlin

Termin: Mittwoch, 13.11.2019, 15.30 bis 17.30 Uhr
Ort: Anne Frank Zentrum, Rosenthaler Straße 39, 10178 Berlin

Wir laden Lehrkräfte herzlich zur Führung durch unsere Berliner Ausstellung  »Alles über Anne« ein. In der Führung erläutern wir die didaktischen Zugänge und die verschiedenen pädagogischen Programme, die für Klassen gebucht werden können. Ausstellung und Programme eignen sich für Grundschüler*innen ab Klasse 5 ebenso wie für die Mittel- und Oberstufe. Die Führung und der Ausstellungsbesuch sind kostenlos.
Bitte melden Sie sich per Email an unter
ausstellung@annefrank.de
Tastobjekt in der Ausstellung
Tastobjekt in der Ausstellung © Anne Frank Zentrum, Foto: Ruthe Zuntz

Öffentliche Führung für Blinde und Sehbehinderte

Termin: Sonntag, 3.11.2019, 17 bis 18 Uhr
Ort: Anne Frank Zentrum, Rosenthaler Straße 39, 10178 Berlin

Wir bieten eine Führung für Blinde und Sehbehinderte sowie ihre Begleitpersonen durch »Alles über Anne« an. Die Führung dauert etwa eine Stunde. Die Teilnahme ist kostenlos. Diese Veranstaltung findet in Kooperation mit dem Allgemeinen Blinden- und Sehbehindertenverband Berlin statt. Wir bitten um Anmeldung per E-Mail an Giulia Tonelli:
tonelli@annefrank.de
Blindenleitsystem im Anne Frank Zentrum
Blindenleitsystem in der Ausstellung »Alles über Anne« © Anne Frank Zentrum, Foto: Ruthe Zuntz

Terminvorschau Dezember: Fachaustausch »Inklusive Ausstellung«

Termin: 5.12.2019, 9.30 bis 17.00 Uhr
Veranstaltungsort: Anne Frank Zentrum, Rosenthaler Straße 39, 10178 Berlin

Das Anne Frank Zentrum lädt Pädagog*innen, Kurator*innen sowie weitere interessierte Mitarbeitende von Gedenkstätten und Museen zum Fachaustausch »Inklusive Ausstellung: Konzeptionierung, Umsetzung und Zugänglichkeit« ein. Diskutiert werden Erfahrungen zur Entwicklung einer inklusiven Ausstellung. Außerdem werden Besonderheiten einer inklusiven Öffentlichkeitsarbeit behandelt. Praxisnah werden inklusive Angebote für schwerhörige und gehörlose Besucher*innen, für sehbeeinträchtigte und blinde Besucher*innen sowie Menschen mit Lernschwierigkeiten besprochen. Eine Anmeldung ist bis 15.11. per Email möglich unter veranstaltung@annefrank.de
Mehr Informationen



WANDERAUSSTELLUNGEN

Blick in die Wanderausstellung »Lasst mich ich selbst sein. Anne Franks Lebensgeschichte«, © Anne Frank Zentrum
Blick in die Wanderausstellung »Lasst mich ich selbst sein. Anne Franks Lebensgeschichte« © Anne Frank Zentrum

Anne Frank Wanderausstellung in München

Ausstellungszeitraum: 10.10. bis 25.10.2019
Ausstellungsort: Städtische Anne-Frank-Realschule, Bäckerstraße 58, 81241 München

In Zusammenarbeit mit der Städtischen Anne-Frank-Realschule wird die Wanderausstellung »›Lasst mich ich selbst sein.‹ Anne Franks Lebensgeschichte« in München gezeigt. Eröffnet wird die Ausstellung am 9. Oktober um 18 Uhr in Anwesenheit von Dr. Ludwig Spaenle, Antisemitismus-Beauftragter der Bayerischen Staatsregierung, und Christine Strobl, Dritte Bürgermeisterin der Stadt München. Etwa 30 Schüler*innen werden in den darauffolgenden Tagen Schulklassen durch die Ausstellung begleiten. Sie haben sich im Vorfeld in einem Trainingsseminar intensiv mit Anne Frank und ihrem Tagebuch beschäftigt. Gerahmt wird das Projekt unter anderem von einer Veranstaltung mit Melissa Müller, die aus ihrem Buch »Das Mädchen Anne Frank« liest. Die Bildungsstätte Anne Frank und die Kreuzberger Initiative gegen Antisemitismus bieten verschiedene Workshops an.
Die Ausstellung richtet sich an Schüler*innen ab der 8. Klasse. Eine Begleitung dauert 2 Stunden.

Eine Anmeldung zum Besuch der Ausstellung ist möglich unter anne-frank-realschule@muenchen.de
Fachtag zur politischen Bildung im Strafvollzug, Berlin 2018
Fachtag zur politischen Bildung im Strafvollzug, Berlin, 2018 © Benjamin Jenak

Fachtag zur politischen Bildung im Strafvollzug im November in Leipzig

Termin: 18.11.2019, 9.30 bis 16.00 Uhr
Veranstaltungsort: Tagungslounge Leipzig

Das Anne Frank Zentrum und die Hochschule Merseburg stellen die Studie »Politische Bildung im Strafvollzug – Angebote, Bedarfe und Leerstellen« in Leipzig vor. Für die Pilotstudie wurden bundesweit Mitarbeiter*innen der Justizvollzugsanstalten, externe politische Bildner*innen sowie über 600 inhaftierte Jugendliche befragt. Gerne nehmen wir Ihre Anmeldung zum Fachtag noch entgegen.
Zur Anmeldung

Übersicht: Anne Frank Wanderausstellungen im Oktober

»Deine Anne. Ein Mädchen schreibt Geschichte«
Plauen: bis 11.10., Berufliches Schulzentrum Anne Frank
Friedrichshafen: 10.10. - 8.11.2019, Kulturhaus Caserne

»›Lasst mich ich selbst sein.‹ Anne Franks Lebensgeschichte«
München: 10. bis 25.10.2019, Städtische Anne-Frank-Realschule

Mehr über die Wanderausstellungen



JUGENDNETZWERK

Anne Frank Botschafter*innen-Ehrung 2019
Ehrung der Anne Frank Botschafter*innen 2019 © Anne Frank Zentrum,  Foto: Ruthe Zuntz

48 Anne Frank Botschafter*innen geehrt

Bei einem großen Festakt wurden in der Botschaft des Königreichs der Niederlande am 20. September insgesamt 48 Jugendliche zu Anne Frank Botschafter*innen ernannt. Sie haben erfolgreich eigene Projekte gegen Antisemitismus, Rassismus und weitere Formen der Diskriminierung an ihren Heimatorten durchgeführt und wurden nun vom Anne Frank Zentrum dafür ausgezeichnet. Auf der Ehrung sprachen Michaela Küchler, Sonderbeauftragte des Auswärtigen Amts für Beziehungen zu jüdischen Organisationen und Antisemitismusfragen, und der niederländische Botschafter Wepke Kingma. In einem Podiumsgespräch mit dem Autor und Holocaust-Überlebenden Zvi Aviram wurde zu dem Thema »Lernen aus der Geschichte – junges Engagement heute« diskutiert. Musikalisch abgerundet hat die Veranstaltung Jannik Brunke.
Zur Anne Frank Botschafter*innen Website
Das Filmteam von Butzbach Together
Das Filmteam von Butzbach together © Anne Frank Zentrum

Botschafter*innen Projekt: Butzbach together

Sechs Freunde aus Butzbach, einer Kleinstadt mitten in Hessen, haben es sich zur Aufgabe gemacht, die Vielfalt der Menschen aus ihrem Ort sichtbar zu machen. Im Rahmen des Anne Frank Botschafter*innen-Seminars entwickelten sie die Idee zu einem Kurzfilm, der Klischees und Vorurteile aufbrechen soll. Die Vorführungen fanden im Butzbacher Freilichtkino täglich vom 19. Juli bis 6. August 2019 statt und wurden von den Zuschauer*innen bejubelt. So erreichte der Film ca. 22.000 Zuschauer*innen. Für ihr Engagement wurden die Jugendlichen dieses Jahr zu Anne Frank Botschafter*innen ernannt.
Film ansehen
Botschafter*innen Seminar 2019
Botschafter*innen-Seminar 2019 © Anne Frank Zentrum

Ankündigung: Anne Frank Botschafter*innen-Seminar

Vom 31. Oktober bis 3. November 2019 veranstaltet das Team des Jugendnetzwerks das zweite Anne Frank Botschafter*innen-Seminar für interessierte Jugendliche, die bereits zu Peer-Guides qualifiziert wurden und sich nun weiter engagieren möchten. Es haben sich mit 54 Teilnehmer*innen so viele Jugendliche wie noch nie angemeldet. Die Jugendlichen tauschen sich über ihre Eindrücke in den Wanderausstellungen aus und reflektieren ihre Erfahrungen. Durch das Seminar will das Anne Frank Zentrum die jungen Menschen dazu befähigen, Ideen für Projekte gegen Antisemitismus, Rassismus und andere Diskriminierungsformen zu entwickeln und diese eigenverantwortlich in ihrem sozialen Umfeld umzusetzen.



ENTWICKLUNG - NEUE LERNFORMATE

Luiza Kulenkampff vom Anne Frank Zentrum im Austausch mit den Teilnehmenden: Worüber möchtet ihr gern mehr reden beim Thema Beginn des Zweiten Weltkriegs? © Anne Frank Zentrum
Luiza Kulenkampff vom Anne Frank Zentrum im Austausch mit den Teilnehmenden zu Fragen wie »Worüber möchtet ihr gern mehr reden beim Thema Beginn des Zweiten Weltkriegs?« © Anne Frank Zentrum

Projektteam »1939.2019 - Vielfalt lokaler Erinnerungen« in Danzig beim Geschichtsforum des deutsch-polnischen Jugendwerks

Das Projektteam erforschte beim Geschichtsforum »Wege zur Erinnerung« Assoziationen und Bezugspunkte auf deutscher und polnischer Seite zum Thema Beginn des Zweiten Weltkriegs. Im Fokus des binationalen Forums standen zeitgemäße Formen der Auseinandersetzung mit Lebensgeschichten während des Nationalsozialismus. So sprach Matthias Heyl von der Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück über das »Recht auf Bescheidwissen«. Diese Haltung sollte Multiplikator*innen motivieren, Zugänge zu schaffen, die Jugendlichen und der gesellschaftlichen Vielfalt gerecht werden.
Zur Projektseite
Die Online Toolbox gegen Diskriminierung rückt die Stimmen von Jugendlichen in den Fokus.
Die Online Toolbox gegen Diskriminierung rückt die Stimmen von Jugendlichen in den Fokus © Jan van Holleben

Stories that Move in Frankfurt am Main

Am 23. Oktober 2019 präsentiert das Anne Frank Zentrum die Online Toolbox gegen Diskriminierung »Stories that Move« in Frankfurt am Main. Lehrkräfte, Multiplikator*innen und Interessierte sind herzlich eingeladen, von 14 bis 17.30 Uhr ins Museum Judengasse (Battonnstraße 47, 60311 Frankfurt am Main) zu kommen. Die Veranstaltung wird für Lehrkräfte aus Hessen als Fortbildung anerkannt. Bereits im vergangenen Monat war »Stories that Move« auch bei der komplett ausgebuchten Konferenz »Bildung Digitalisierung« in Berlin vertreten und beim EPALE Barcamp in Leipzig. Weitere Informationen erhalten Sie von Ilanga Mwaungulu. Kontakt: mwaungulu@annefrank.de
Zur Projektseite



NEUES AUS DER WELT

Frankfurt: Die Bildungsstätte Anne Frank präsentiert vom 16. bis 18. Oktober auf der diesjährigen Buchmesse Frankfurt (Halle 3.1, Stand G60) ihre aktuellen Publikationen, ausgewählte Stationen aus dem Lernlabor »Anne Frank. Morgen mehr«, erste Einblicke in die kommende Sonderausstellung »Anderen wurde es schwindelig« sowie viele spannende Lesungen und Diskussionsveranstaltungen. mehr
Amsterdam: Das Anne Frank Haus hat die Dokumentation »Das kurze Leben der Anne Frank« online in zahlreichen Sprachen zugänglich gemacht. In dem Film wird die Geschichte von Anne Franks Leben durch Zitate aus ihrem Tagebuch, einzigartige Fotografien aus den Alben der Familie Frank und historische Filmausschnitte erzählt. mehr


IN DER PRESSE

Interview Patrick Siegele: Jeder kann die Welt verändern
Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement (BBE), 19.9.2019

SPENDEN

Unsere Arbeit gegen Antisemitismus und Rassismus kostet Geld!